Morgen / Heute Sonderprojekt der ICTAF

Den Scheinwerfer an den Rand werfen

Nkgopoleng Moloi aus KUNST AFRIKA nahm sich im Vorfeld der Investec Cape Town Art Fair 2019 Zeit, um Tumelo Mosaka über die neueste Ausgabe der Messe und das Wachstum des TOMORROWS / TODAY-Projekts zu interviewen.

 

Troy Makaza, The Opaque Spiegel, 2018. Mit Farbe durchsetztes Silikon, 249 x 280 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & First Floor Gallery.

Troy Makaza, Das undurchsichtige Spiegelglas, 2018. Mit Farbe infundiertes Silikon, 249 x 280 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & First Floor Gallery.

 

Die TOMORROWS / TODAY der Investec Cape Town Art Fair dreht das Drehbuch um, indem sie zehn Künstler anerkennt, die traditionell nicht anerkannt wurden, und bietet eine wichtige Plattform, auf der sich die Kunstszene sinnvoll mit aufstrebenden Künstlern befassen und sie unterstützen kann, die am Rande des Rampenlichts arbeiten. Die Ausstellung ist eine Visitenkarte für Künstler, die zeitgenössische Kunst durch Transformation und Experimentieren betrachten und gleichzeitig aktuelle soziale und politische Themen ansprechen. Die diesjährige Teilnehmerliste beinhaltet: Zyma Amien (Südafrika), Medina Dugger (USA / Nigeria), John-Michael Metelerkamp (Südafrika), Troy Makaza (Simbabwe), Chris Soal (Südafrika), Azael Langa (Südafrika), Armand Boua (Elfenbeinküste) , Ihosvanny (Angola), Aimé Mpane (Demokratische Republik Kongo) und Michael Cook (Australien). Dieses vielfältige, aber zusammenhängende Ensemble von Künstlern arbeitet über mehrere Thesen und Medien hinweg, darunter: Druckgrafik, Zeichnung, Fotografie, digitale Medien, Skulptur und Installation - eine bemerkenswerte Kombination aus technischer Virtuosität, Kunstfertigkeit und Meisterschaft, die eigenwillige Visionen von Gegenwart und Zukunft präsentiert. Das breite Spektrum künstlerischer Praktiken stellt die Erwartungen an das, was es bedeutet, zu schaffen, in Frage und verweist auf die eigene Behauptung der Teilnehmer über den Raum innerhalb der sich verändernden globalen Kunstlandschaft.

Unter welchen Bedingungen kann ein Künstler eine nachhaltige Kunstpraxis schaffen? Dies bleibt eine schwierige Frage - ein Zustrom von Kunstangeboten, eine sich ausdünnende Sammlerbasis und eine prekäre Wirtschaft plagen den Kunstmarkt weiterhin, was zu ernsthaften Einschränkungen des Wachstums (oder sogar des Überlebens) von Künstlern führt. Wenn wir die Kunstmesse als ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell des Handels betrachten wollen, das es Kuratoren, Galerien, Sammlern und Künstlern ermöglicht, sich kulturell und wirtschaftlich auszutauschen, erkennen wir die Bedeutung des Zugangs zu Messen insbesondere für junge und aufstrebende Künstler diejenigen, die zuvor ausgeschlossen wurden und deren Arbeit und Geschichten irrelevant und unsichtbar gemacht wurden. In diesem Sinne fungieren Projekte wie Tomorrows / Today als Einstiegspunkt - sie bieten den vertretenen Künstlern Soft Power und eröffnen den Zugang zum primären Kunstmarkt, auf dem zum ersten Mal physische Arbeit gekauft und verkauft werden kann, sowie potenzielle zusätzliche Einnahmen Die Investec Cape Town Art Fair - die größte Messe ihrer Art auf dem Kontinent - bietet 100 Galeristen und über 15 000 Besucher sowie 2 815 geladene Gäste.

 

Medina Dugger, Aqua Suku aus der Serie CHROMA, 2017, Faserpigmentdruck auf Dibond. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Art Twenty One.Medina Dugger, Aqua Suku aus der Serie CHROMA, 2017. Faserpigmentdruck auf Dibond. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Art Twenty One.

 

KUNST AFRIKA sprach mit dem Kurator Tumelo Mosaka, der Einblicke in seine Auswahl für bietet MORGEN / HEUTE.

KUNST AFRIKA: Wie hat sich das Sonderprojekt Tomorrows / Today der Investec Cape Town Art Fair seit seiner Gründung entwickelt?

Tumelo Mosaka: Jedes Jahr werden die Präsentationen viel präziser und konzeptionell einheitlicher. Ich denke auch, dass die Geldpreise ein großer Anreiz waren und jetzt bieten wir auch eine Ausstellung im Zeitz MOCAA an, um das Projekt zu verankern. All diese Bemühungen haben die Messlatte höher gelegt und die Teilnahme wettbewerbsfähiger gemacht.

Die Auswahl repräsentiert eine breite Palette von Medien. Können Sie uns einen Einblick in Ihre Überlegungen zu verschiedenen Medien in Bezug auf ihre kunsthistorische Bedeutung geben?

Es war mir wichtig, dieses Medienspektrum auf der Messe vertreten zu haben. Was ich wichtig finde, ist die Materialauswahl und deren Behandlung. Nehmen Sie Ihosvanny aus Angola, dessen Gemälde und Zeichnungen Aspekte des Chaos und der Frustration des städtischen Lebens einfangen. Während sich John-Michael Metelerkamps Gemälde mehr mit Trauma und Angst in unserem täglichen Leben befassen. Sie sehen chaotisch aus, beschäftigen sich aber eher mit einem introspektiven Standpunkt. Ich interessiere mich nicht besonders für den Kanon der Kunstgeschichte. Mir geht es darum, wie Ideen durch Kunst so kommuniziert werden, dass wir die Welt anders sehen.

 

Michael Cook, unentdeckt 3. Tintenstrahldruck auf Baumwolltuch, 124 x 100 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & DAS IST KEINE FANTASIE.Michael Cook, Unentdeckt 3. Tintenstrahldruck auf Baumwolltuch, 124 x 100 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & DAS IST KEINE FANTASIE.

 

Was denken Sie über die Rolle von Kollektiven in der Kunstlandschaft, insbesondere in Südafrika? Gibt es in Zukunft Raum für die Anerkennung von Kollektiven in diesem Teil der Messe?

Kollektive sind wichtig, da sie aus einem Bedürfnis entstehen und ein unterstützendes Netzwerk für einen Künstler werden. Sie bieten auch Agentur für Künstler, die entrechtet sind. Es ist selten, Kollektive auf der Kunstmesse zu finden, aber angesichts der mangelnden Unterstützung für Kunstorganisationen auf dem Kontinent spielen Kollektive wie NJE aus Namibia eine wichtige Rolle bei der Förderung des Dialogs und der Bekanntmachung von Künstlern aus ihrer Region. Wir erkennen dieses Bedürfnis und verstehen uns als mehr als nur ein Marktplatz.

TOMORROWS / TODAY nennt eines seiner Ziele: "Ein Launchpad für aufstrebende Künstler zu werden; was bedeutet das genau

Durch die Teilnahme an dieser Plattform bietet dies bereits ein breites Publikum für die Werke der Künstler. Nicht nur von lokalen und internationalen Sammlern, sondern auch von der breiten Öffentlichkeit, die normalerweise keine Galerien besuchen. Wir haben auch eine Webpräsenz in Zusammenarbeit mit Artsy - der Online-Plattform zum Sammeln und Entdecken von Kunst -, die den Zugang zum amerikanischen und europäischen Markt ermöglicht. In diesem Jahr wird der TOMORROWS / TODAY-Preis auch eine Ausstellung im Zeitz MOCAA beinhalten, was die Sichtbarkeit des Künstlers weiter erweitert.

 

Armand Boua, Les vièx môgô (Les grand frère), 2017. Acryl & Collage auf Leinwand, 160 x 230 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & LKB / G.Armand Boua, Les vièx môgô (Les grand frère), 2017. Acryl & Collage auf Leinwand, 160 x 230 cm. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & LKB / G.

 

Unter welchen Bedingungen kann ein Künstler eine nachhaltige Kunstpraxis schaffen?

Dies bleibt eine schwierige Frage - ein Zustrom von Kunstangeboten, eine sich ausdünnende Sammlerbasis und eine prekäre Wirtschaft plagen den Kunstmarkt weiterhin, was zu ernsthaften Einschränkungen des Wachstums (oder sogar des Überlebens) von Künstlern führt. Wenn wir die Kunstmesse als ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell des Handels betrachten wollen, das es Kuratoren, Galerien, Sammlern und Künstlern ermöglicht, sich kulturell und wirtschaftlich auszutauschen, erkennen wir die Bedeutung des Zugangs zu Messen insbesondere für junge und aufstrebende Künstler diejenigen, die zuvor ausgeschlossen wurden und deren Arbeit und Geschichten irrelevant und unsichtbar gemacht wurden.

Wie hat der Erfolg dieses Projekts ausgesehen und wie messen Sie das?

Wie wird der Erfolg gemessen? Geht es um Verkäufe oder gibt es andere Möglichkeiten, über Wachstum und Reife nachzudenken? Ich schaue mir lieber einige Indikatoren an, die Aufschluss darüber geben, wie sich Tomorrows / Today auswirkt. Zum einen haben wir im Laufe der Jahre viel mehr Bewerbungen für diesen Bereich gesehen, und das Volumen der Anfragen von Sammlern hat ebenfalls zugenommen. Beide sind sehr positive Anzeichen, aber der Erfolg wird darin liegen, wie die Künstler ihre Karriere positionieren, und erst rechtzeitig können wir beurteilen.

 

Zyma Amien, Unbridled (Detail), 2019. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Art First.Zyma Amien, Ungezügelt (Detail), 2019. Mit freundlicher Genehmigung des Künstlers & Art First.

 

Azael Langa, Schiffbruch, 2019. Mit freundlicher Genehmigung von Julie Miller Investement Art InternationalAzael Langa, schiffbrüchig, 2019. Mit freundlicher Genehmigung von Julie Miller Investment Art International.

 

Nkgopoleng Moloi