Street Art Capture fordert den Staat heraus

Zwanzigtausend Rand Street Art-Stipendien für Arbeiten, die die staatliche Korruption in Frage stellen

 Street Art Capture ist eine Crowd-Funded-Plattform, die Straßenkünstlern hilft, öffentliche Kunstwerke zu schaffen, um eine offene Diskussion über aktuelle Angelegenheiten und staatliche Korruption in Südafrika zu generieren. Nach der ersten Crowd-Sourcing-Welle im November 2017 wurden die fünf ausgewählten bildenden Künstler, darunter Anathi Masala, Sikelela Damane, Selwyn Steyn, Nomusa Mtshali und Scott Williams, für ihre zum Nachdenken anregenden Beiträge mit verschiedenen Stipendien ausgezeichnet.

 

Anathi Masala, Kann niemand antworten, Enkanini, Stellenbosch, 2017, PVC- und Acrylfarbe, Fotograf: Anathi Masala.

 

Das höchst kontroverse Kunstwerk, das Jacob Zuma und Cyril Ramaphosa des Künstlers Anathi Masala darstellt, wurde von wütenden Bewohnern der Gemeinde Kayamandi in Stellenbosch kurz nach seiner Enthüllung in der Region im Dezember unkenntlich gemacht. Laut Masala war die Absicht des Kunstwerks, die Menschen mit dem Gemälde aufzuklären, aber „die Menschen sehen, was sie auf dem Bild sehen wollen, sie verstehen nicht, dass das Kunstwerk dazu da ist, eine Debatte zu führen, was meine Aufgabe als ist Künstler - Ich bin kein Politiker, ich bitte die Leute nur zu denken, ich wähle keine Seiten. Das ist mein Job als Künstler. “

 

Selwyn Steyn. Ohne Titel, Pretoria, Ecke Lilian Ngoyi (ehemals van der Walt) und Francis Baard Street gegenüber dem SARS-Regionalbüro. 2018, Mischung aus Montana Gold Sprühfarbe, Acryl PVC Wandfarbe und Schablonen, Fotograf: Adriaan Russouw.

 

Der Architekturstudent Selwyn Steyn erhielt für seine Einreichung ein Stipendium in Höhe von fünfzehntausend Rand, das sich heute an der Ecke Lilian Ngoyi und Francis Baard Street gegenüber dem SARS-Regionalbüro in Pretoria befindet. Laut Steyn hat das Kunstwerk nicht versäumt, die Augenbrauen hochzuziehen und die Debatte unter den lokalen Steuerzahlern, die bei SARS ankommen, zu entfachen, und die Relevanz und Macht des Ortes als Teil der Street-Art-Erzählung hervorgehoben.

 

Sikelela Demane. Toyi Toyi, Ecke End und Moseley Street, Doornofontein, Johannesburg CBD, 2018, PVC-Farbe und Sprühfarbe, Fotograf: Kutlwano Moagi.

 

Sikelela Damanes provokatives Kunstwerk befindet sich derzeit an der Ecke Moseley Street, an der Ecke Doornfontein im Geschäftsviertel von Johannesburg. „Jeden Tag mit Ideen aufzuwachen, um den Status Quo zu provozieren“, gibt ihm die Energie, als Künstler zu arbeiten .

Zwei weitere Kunstwerke, die mit jeweils zweitausendfünfhundert Rand ausgezeichnet wurden, gingen an Nomusa Mtshali und Scott Williams und sind derzeit im Gange. Die Enthüllungen sind zwischen jetzt und Februar zu erwarten.

Hauptpreisstipendium

Aus der ersten Welle von Street Capture ist derzeit noch ein Hauptpreis von zwanzigtausend Rand erhältlich, und Künstler mit fesselnden oder kontroversen Konzepten, die wichtige Fragen rund um das Konzept der Demokratie aufwerfen, können sich bewerben www.streetcapture.org/grants-funding bis zum 28th Februar, mit der Gewinner-Einreichung am 10 vergebenth Marz.

Das Sammeln von Spenden für die zweite Welle von Street Capture erfolgt jetzt live über   www.thundafund.com/project/streetcapture, über die die Öffentlichkeit aufgefordert wird, Spenden in beliebiger Höhe zur Finanzierung der zweiten Welle von Künstlerstipendien zu leisten.

 

Für PR, Interviews oder weitere Informationen

Bitte wenden Sie sich an streetcapturesa@gmail.com

Über Street Capture:

 Kunst wird zu einem immer relevanteren Sprachrohr, wenn Südafrika den Wahlen in Südafrika 2019 immer näher kommt. Es gibt viele Menschen im Land, die das Bedürfnis haben, Maßnahmen zu ergreifen und gehört zu werden, sich aber nicht sicher sind, wie sie dies konstruktiv tun sollen. Was Street Capture der Öffentlichkeit bietet, ist eine alternative Form des demokratischen Ausdrucks.

 Street Art Capture setzt sich aus Mitgliedern der Wissenschaft, der Zivilgesellschaft und der lokalen Kunstwelt zusammen und zielt darauf ab, die Plattform zu einer nationalen Bewegung auszubauen, die der Öffentlichkeit hilft, Künstler zu unterstützen und auf einen gesellschaftspolitischen Wandel in Südafrika hinzuarbeiten.

 Folgen Sie Street Capture auf Facebook: http://bit.ly/2F2yZoD

Ausgewähltes Bild: Anathi Masala, Kann niemand antworten, Enkanini, Stellenbosch, 2017, PVC- und Acrylfarbe, Fotograf: Anathi Masala.