Das Äußere des Louvre Abu Dhabi mit der Skyline von Abu Dhabi (Nacht) © Louvre Abu Dhabi, Fotografie: Mohamed Somji

ENTFALTEN: Art Xchange

Wo Kunst auf Geschäft trifft

Im Gespräch mit Rachel Rekkab

Abu Dhabi wird das nächste Epizentrum für Kunst und Kultur. Nach 10 Jahren wurde der mit Spannung erwartete Louvre Abu Dhabi am 11. November 2017 neben dem bemerkenswerten Kulturviertel Saadiyat der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit der Eröffnungsausgabe von UNFOLD Art XChange, einem multikulturellen Kunstaustausch, der die Kunstindustrie mit der Unternehmenswelt in einer dynamischen Wirtschaftsunion verbinden will, richten sich alle Augen wieder auf den Nahen Osten.

UNFOLD ist das Gehirnkind von Rachel Rekkab, deren Erfahrung sich über 12 Jahre in der Immobilien-, Event- und Ausstellungsbranche erstreckt. Rachel Rekkab gründete vor über einem Jahr Artem Holdings, das Unternehmen hinter UNFOLD. Artem Holdings ist ein unabhängiges, privat finanziertes globales Event-, Konferenz- und Beratungsunternehmen in der Kunstbranche, das sich zum Ziel gesetzt hat, den größten multikulturellen Kunstaustausch zu schaffen, um die globale Kunstlandschaft zu erkunden und verschiedene Konzepte und Praktiken auszutauschen. Das umfassende Unternehmenswissen von Rekkab führte schließlich zur Gründung von UNFOLD - Art Beyond the BRICS. Die Veranstaltung verspricht ein beispielloses Kunstprogramm zu werden, bei dem globale Regierungen, Immobilienentwickler, Hotelfachleute, Raumgestalter und Finanzmogule unter einem Dach zusammenkommen und in einer Reihe von Podiumsdiskussionen zusammenarbeiten und Ideen austauschen. Wie die meisten unternehmerisch denkenden Personen erkannt haben, liegt die Bedeutung von Kunst in der Schaffung einer starken Markenidentität, die positive wirtschaftliche Auswirkungen auf das Endergebnis und Kunst als Anlageklasse erzielt. Rekkab hat den Schwerpunkt der Veranstaltung auf die Schwellenländer gelegt, die durch das Akronym BRICS ausgedrückt werden - Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

COLLECTOR sprach mit Rachel Rekkab über die Beziehung zwischen Kunst, Architektur, Kultur und Finanzen und darüber, wie UNFOLD aufstrebende Kunstszenen aus sich schnell entwickelnden Ländern außerhalb der globalen Hegemonialzentren dekonstruieren will.

 

Das Äußere des Louvre Abu Dhabi. © Mohamed Somji. Mit freundlicher Genehmigung des Louvre Abu Dhabi.Das Äußere des Louvre Abu Dhabi. © Mohamed Somji. Mit freundlicher Genehmigung des Louvre Abu Dhabi.

 

SAMMLER: UNFOLD verbindet die Welt der Kunst, Architektur, Immobilien, Gastfreundschaft und Finanzen, alles Bereiche, in denen Sie über umfangreiche Erfahrung verfügen. Welche Gründe haben Sie dazu inspiriert, eine Veranstaltung zu schaffen, die all diese Branchen zusammenbringt?

Rachel Rekkab: Ich wollte eine stärkere künstlerische Ausbildung über die Auswirkungen von Kunst in unserer heutigen Gesellschaft fördern. Ich wollte die wertvolle Vermarktungsmöglichkeit präsentieren, die Kunst sowohl für Regierungen als auch für private Entwickler bietet, über ihre ästhetische Schönheit, kulturelle Interpretation und allgemeine Verbesserung der städtischen Umwelt hinaus. Ich wollte die Bedeutung der Kunst in der Architektur für die Entwicklung von Immobilien und Gastgewerbe sowie die hohen finanziellen Erträge und das Umsatzwachstum bekräftigen, die sie durch die Maximierung der Immobilienwerte, die Erhöhung der Auslastung und die Gewinnung des Tourismus zur Ankurbelung der Wirtschaft eines Landes bieten kann.

UNFOLD konzentriert sich auf die BRICS-Regionen (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika). Warum sollten Sie Abu Dhabi als Gastgeber der Veranstaltung wählen und nicht eines der BRICS-Partnerländer?

Abu Dhabi wurde als Standort ausgewählt, weil wir die am meisten erwartete kulturelle Attraktion der Welt, den Louvre Abu Dhabi, präsentieren wollten, der am Ende von Tag 1 Teil unserer Site-Tour sein wird. Wir hoffen auch, dass dies Menschen anzieht und zusammenbringt weltweit für diese Eröffnungsausgabe.

Welche Chancen und Ergebnisse sehen Sie nach der Konzeption dieser Veranstaltung aus einer solchen Zusammenkunft?

Ich hoffe, dass diese Veranstaltung dazu beiträgt, unsere Mission zu unterstützen, die Kunst stärker von Regierungsbehörden zu unterstützen, die Bedeutung des Sammelns von Unternehmenskunst für Unternehmen und Konzerne zu fördern und das Wissen und das Verständnis von Kunst als wachsende Anlageklasse zu fördern.

Zwischen diesen verschiedenen Regionen bestehen enorme Sprachbarrieren. Wie wird mit diesen Herausforderungen umgegangen und werden Vertreter von Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus den verschiedenen BRICS-Regionen an der Veranstaltung teilnehmen?

Ja, ich stimme zu, dass es zwischen den verschiedenen Regionen der BRICS große Sprachbarrieren gibt, aber glücklicherweise sprechen alle unsere Sprecher fließend Englisch, sodass für die Podiumsdiskussionen keine Übersetzungen erforderlich sind.

In Bezug auf Vertretungen aus den BRICS-Ländern würden wir das Museum Inhotim aus Brasilien einbeziehen. Wir haben Vertreter der Gazprombank aus Russland, die sich unserem Panel für Kunstsammlungen im Rahmen unserer "Kunstgespräche II: Kulturen entwickeln, Sammlungen entwickeln" anschließen werden. Wir haben die mächtigste Frau in der Reisebranche aus Indien, Jyoti Narang, die früher CMO für Taj Hotels war und darüber sprach, wie sie ihr Kunstprogramm entwickelt hat. Wir haben auch den Geschäftsführer der US-amerikanischen Tochtergesellschaft des größten Wohnentwicklers in China, Vanke, sowie den größten Immobilienentwickler und Eigentümer aus China, die Wanda Group, die Shanghais erstes Sieben-Sterne-Hotel, Wanda Reign, vorstellen wird mit einer Kunstsammlung von über 2 000 Werken. Schließlich sind wir stolz darauf, Vertretungen von etablierten Namen aus der Kunstwelt aus Südafrika bekannt zu geben, wie Mark Coetzee, Executive Director und Chefkurator von Zeitz MOCAA, Dr. Paul Bayliss, Absa Art und Museumskurator, Paul Bruce-Band, GM von Ellerman House sowie prominente Kunstförderer wie Swaady Martin und Pulane Kingston.

 

Louvre Abu Dhabis "Lichtzug". © Mohamed Somji. Mit freundlicher Genehmigung des Louvre Abu Dhabi.Louvre Abu Dhabis "Lichtzug". © Mohamed Somji. Mit freundlicher Genehmigung des Louvre Abu Dhabi.

 

Aus Ihrer Auswahl der Diskussionsteilnehmer geht klar hervor, dass die Vereinigten Staaten in diesem Bereich sehr etabliert sind und dass diese Teilnehmer viele der besten Praktiken vorstellen werden. In den aufstrebenden Volkswirtschaften gibt es enorme Herausforderungen aufgrund von Haushaltszwängen, politischem Willen und allgemeinem Mangel an Wissen über zeitgenössisches Design und Kunst. Wie sehen Sie diese enormen Unterschiede zwischen den Volkswirtschaften der Industrieländer und den Schwellenländern, die angegangen und letztendlich umgesetzt werden?

Ich denke, man kann viel aus dem 'Percent for Art'-Programm in den USA lernen, bei dem es sich häufig um eine Stadtverordnung handelt, bei der eine Gebühr, in der Regel ein gewisser Prozentsatz der Projektkosten (zwischen 0.5% und 2%), für große Zwecke erhoben wird. Entwicklungsprojekte zur Finanzierung und Installation öffentlicher Kunst. Infolgedessen wurde bei UNFOLD ein spezielles Panel zu unseren „Kunstgesprächen I: Kunst, Immobilien und die gebaute Umwelt“ zum Thema „Prozent für Kunst: Die Rolle der öffentlichen Kunst“ zur Verbesserung der Umwelt und zur Steigerung des bürgerlichen Stolzes eingerichtet und Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung, wo wir von den verschiedenen Kunstprogrammen der Stadt und des Staates hören werden, die von der San Francisco Arts Commission, der Boston Arts Commission, der Los Angeles County Arts Commission und dem Minnesota State Arts Board vertreten werden.

Sie verstehen offensichtlich, wie die Kraft von Design und Kunst im öffentlichen Raum Gemeinschaften inspirieren, erziehen und fördern kann. Was sind aus Ihrer Erfahrung einige der besten Beispiele dafür, die auf der UNFOLD diskutiert oder vorgestellt werden?

Um Ihnen einen Vorgeschmack auf einige der wichtigsten Highlights zu geben, die in unseren "Kunstgesprächen I: Kunst, Immobilien und die gebaute Umwelt" bei UNFOLD diskutiert werden:

Der CEO von Futurecity Ltd in London, Mark Davy, wird über die Zusammenarbeit zwischen Futurecity, dem Massachusetts Cultural Council und der Boston Foundation sprechen, um Kunst und Kultur durch die Entwicklung einer neuen Avenue of in alle Aspekte des bürgerlichen Lebens zu integrieren das Kreativviertelprogramm der Künste sowie ein landesweites Programm, in dem bis 15 2022 Kulturstädte angekündigt werden.

Jill Manton, Direktorin für öffentliches Vertrauen und Sonderinitiativen der San Francisco Arts Commission, wird über das Treasure Island-Projekt in San Francisco sprechen - einen Milliarden-Dollar-Entwicklungsplan, der 8 000 Wohneinheiten, 300 Morgen Parks, a Fährterminal und eine der weltweit größten Investitionen in Kunst im öffentlichen Raum.

Der Exekutivdirektor des Rose Kennedy Greenway Conservancy in Boston, Jesse Brackenbury, wird über den zeitgenössischen öffentlichen Kunstpark Rose Kennedy Greenway im Herzen von Boston sprechen. Ziel ist es, innovative und zeitgenössische Kunst nach Boston zu bringen, indem Künstlern einzigartige Möglichkeiten geboten werden, mutige, neue Arbeiten auszustellen, die die Möglichkeiten des Boston des 21. Jahrhunderts durch kostenlose, temporäre Ausstellungen berücksichtigen und Menschen in bedeutungsvolle Erfahrungen, Interaktionen und den Dialog mit Kunst und untereinander einbeziehen .

Die Exekutivdirektorin der UrbanArt-Kommission in Memphis, Lauren Kennedy, wird darüber sprechen, wie die UrbanArt-Kommission mit verschiedenen Partnern zusammenarbeitet, um Künstler aller Medien zu beauftragen, bedeutungsvolle öffentliche Kunst zu schaffen, die städtische Räume und Umgebungen in der Stadt Memphis verändert.

 

Das Äußere des Louvre Abu Dhabi mit der Skyline von Abu Dhabi (Nacht) © Louvre Abu Dhabi, Fotografie: Mohamed SomjiDas Äußere des Louvre Abu Dhabi mit der Skyline von Abu Dhabi (Nacht) © Louvre Abu Dhabi, Fotografie: Mohamed Somji.

 

Der Gründer und Creative Director von UAP in Brisbane, Australien, Daniel Tobin, wird über die Beteiligung des Unternehmens an der Kunststrategie, dem Design und der Herstellung von Abu Dhabis Wahat Al Karama sprechen. UAP arbeitete mit dem britischen Künstler Idris Khan zusammen, um ein Denkmal als Herzstück des neuen Memorial Park der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), "Wahat Al Karama", zu realisieren. Im Auftrag seiner Hoheit hat Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und stellvertretender Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Arabischen Emirate, Angehörige der Streitkräfte geehrt, die ihr Leben für die Souveränität, Würde und Freiheit ihres Landes geopfert haben. Wahat Al Karama ist einer der Gewinner des amerikanischen Architekturpreises 2017 für Kulturprojekte und wurde beim Weltarchitekturfestival 2017 für Bürger- und Gemeinschaftsprojekte in die engere Wahl gezogen.

Der Gründer und Direktor von Creative Consulting von Forecast Public Art, Minnesota, Jack Becker, wird die Trends untersuchen und die kritischen Probleme untersuchen, mit denen Künstler, öffentliche Kunstagenturen, Programmmanager, Stadtplaner, Pädagogen, Entwickler und andere Personen konfrontiert sind, aus denen sich die Konstellation zusammensetzt öffentliche Kunstakteure in unserer heutigen Gesellschaft. Forecast Public Art ist eine der ersten gemeinnützigen Organisationen, die sich mit ihrem preisgekrönten Magazin der Förderung öffentlicher Kunst verschrieben hat. Public Art Review.

 

AUSGEZEICHNETES BILD: Louvre Abu Dhabis Äußeres mit Abu Dhabis Skyline (Nacht) © Louvre Abu Dhabi, Fotografie: Mohamed Somji.