Update zur 13. Art Dubai

Die Messe 2019 wird eine Reihe von wiederkehrenden Partnern und Sponsoren sowie ein erweitertes Programm enthalten

Chloe Vaitsou wird ab Dezember 2018 als internationale Direktorin zu Art Dubai wechseln und mit der künstlerischen Leiterin Pablo del Val zusammenarbeiten, mit der sie die Leitung der Messe überwachen wird. Ihr Fokus wird auf der Entwicklung und Umsetzung einer innovativen und ehrgeizigen VIP- und Publikumsstrategie liegen sowie auf der Stärkung des internationalen Profils der Art Dubai durch die Einführung neuer kommerzieller und nichtkommerzieller Initiativen.

 

Chloe VaitsouChloe Vaitsou

 

Vaitsou hat an einer Vielzahl von Kulturprojekten in unterschiedlichen Funktionen gearbeitet. Nachdem sie in den letzten zehn Jahren in privaten Kunstsammlungen beraten hatte, war sie zuletzt Leiterin der Zielgruppenentwicklung für Frieze Fairs, wo sie die strategische Entwicklung und Umsetzung der globalen VIP-Strategie für Frieze London, Frieze Masters und Frieze New York überwachte. Kuratorische Projekte umfassten Ausstellungen am Institut für zeitgenössische Kunst (ICA) in London und auf der Athener Biennale in Griechenland. Darüber hinaus leitete sie Projekte zur kulturellen taktischen Planung und Markenentwicklung sowie Programme zur Einbindung des Publikums in der EMEA-Region, den USA und Asien für Luxuskunden. Vaitsou hat einen BA von der Brown University und einen MA vom Courtauld Institute of Art in London.

Vaitsou kommentierte die Ankündigung wie folgt: „Ich freue mich sehr, als International Director zum Art Dubai-Team zu gehören. Dies ist eine aufregende Zeit für Art Dubai und ich freue mich darauf, gemeinsam mit Pablo und dem Team die Position von Art Dubai als eine der weltweit führenden und innovativsten Kunstmessen weiter auszubauen. “

Benedict Floyd, CEO der Art Dubai Group, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, Chloe auf der Art Dubai begrüßen zu dürfen, wo sie unserem bereits sehr erfahrenen Team einen großen Mehrwert bieten wird. Chloe bringt umfangreiche Erfahrungen in der Arbeit mit hochkarätigen Sammlern und Institutionen in einer besonders aufregenden Zeit für die Messe mit. “

Neue und wiederkehrende Partner und Sponsoren

Das Büro für öffentliche und kulturelle Diplomatie (OPCD) wird mit Art Dubai an einer Reihe seiner Programme arbeiten, nämlich Residents und dem Global Art Forum, das in den nächsten drei Jahren mit der nächsten Iteration zu einer Reihe von Zielen weltweit reisen wird findet im November 2018 in Tokio statt.

Der Luxusuhrenhersteller und Juwelier Piaget - Teil der Richemont Group - hat kürzlich eine langfristige Partnerschaft mit Art Dubai erneuert. Die Schweizer Private-Banking-Gruppe Julius Bär wird ihre Partnerschaft mit der Messe fortsetzen und ihre Präsenz mit einer neuen Lounge weiter ausbauen. BMW wird mit einer verstärkten Aktivierung als exklusiver Autopartner zurückkehren und nach dem erfolgreichen Start des Ithra Art Prize Anfang dieses Jahres wird die Messe auch wieder an der Produktion der zweiten Ausgabe arbeiten. Weitere Partner sind Madinat Jumeirah, die Heimat der Messe, die Dubai Culture and Arts Authority (Dubai Culture), die weiterhin das nichtkommerzielle Programm der Messe unterstützt, sowie das Misk Art Institute, das seine Aktivierung auf der Messe in der Messe bekannt geben wird kommende Monate.

Erweitertes Programm

Für die Ausgabe 2019 der Messe wurden drei Gastkuratoren ernannt. Élise Atangana, Fernanda Brenner und Munira Al Sayegh stammen aus Frankreich, Brasilien und den Vereinigten Arabischen Emiraten und bieten neue Perspektiven für den nicht-westlichen Diskurs und tragen dazu bei, Dubais Position als wahrhaft globaler kultureller Treffpunkt zu festigen.

Für die Messe 2019 werden die Bereiche Modern und Contemporary der Art Dubai im Dialog präsentiert, um eine kohärentere Lektüre der Kunstgeschichte der Region zu ermöglichen. Die Sektion Residents wird für eine größere zweite Ausgabe mit Schwerpunkt auf Lateinamerika zurückkehren. Die brasilianische Kunstprofi Fernanda Brenner wird Residents zusammen mit der Emirati-Kuratorin Munira Al Sayegh kuratieren.

2019 wird auch die erste Ausgabe eines neuen Abschnitts für 2019 erscheinen. Bawwaba, dessen Titel vom arabischen Wort für „Gateway“ abgeleitet ist, wird sich auf verschiedene Regionen und Standpunkte konzentrieren, die sich vom westlichen Kanon unterscheiden. In Bawwaba werden Werke einzelner Künstler aus dem Nahen Osten, Afrika, Zentral- und Südasien sowie Lateinamerika gezeigt. Die erste Ausgabe von Bawwaba wird von der französisch-kamerunischen Kuratorin Élise Atangana kuratiert, deren Projekte sich auf die Beziehung zwischen physischer und virtueller Mobilität und zeitgenössischem Leben konzentrieren.

Diese überarbeitete Struktur hat zu einer Rekordzahl von Galerieanträgen für die Art Dubai 2019 geführt. Die Liste der teilnehmenden Galerien wird im November 2018 bekannt gegeben.

 

Für den Originalartikel klicken Sie hier.