MaxNormal.TV, GUTEN MORGEN SÜDAFRIKA, 2008. Label: Runaway Music. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.

Warren Siebrits

Popkultur heute, Antike morgen

Warren Siebrits ist eine wandelnde Bibliothek zeitgenössischer Kunst - sein umfangreiches Wissen und sein Ansatz beim Sammeln und Beraten von Künstlern sind ein Beweis für seine Fähigkeiten in der Branche. Warren ist ein begeisterter Sammler zeitgenössischer Kunst und kaufte 1990 seinen ersten William Kentridge. Er ist fasziniert von Musik und hat seine Analysefähigkeiten in Kunst und Musik kombiniert, um die zeitgenössische Kunstszene auf neue und einzigartige Weise zu verstehen. Siebrits war auch Kunsthändler und betrieb von 2002 bis 2009 eine eigene Galerie.

 

SAMMLER.: Sie waren sowohl Kurator als auch Sammler in der zeitgenössischen Kunstszene und haben Ihren ersten William Kentridge für nur R100 um 1990 gekauft - was hat Sie zu dieser Entscheidung veranlasst, in das Sammeln einzusteigen, und können Sie uns mehr darüber erzählen, wie das alles funktioniert begann?

Warren Siebrits: Lange bevor ich anfing, in der Kunstwelt zu arbeiten, begann ich mich ernsthaft für Popmusik und das Sammeln von Schallplatten zu interessieren. Ich war Anfang bis Mitte der achtziger Jahre in der High School in Johannesburg und anstatt Kunst als Fach in der Schule zu nehmen, nahm ich Geschichte. Der Lehrplan in der Apartheid in Südafrika war eng und eindimensional - das Sammeln von Schallplatten wurde zu einer Möglichkeit, eine alternative Lesart der Welt zu schaffen, in der wir zu der Zeit in einer geschlossenen Gesellschaft lebten, die angeblich vom Rest der Welt abgeschnitten war.

Es muss auch betont werden, dass es damals eine völlig analoge Welt war. Es gab kein Internet und nur ein stark eingeschränktes und zensiertes staatlich kontrolliertes Fernsehen. Die interessantesten Bücher, gedruckten Comics und Zines wurden während der Apartheid zensiert oder verboten, und die einzige Möglichkeit, Informationen über Underground-Musik zu erhalten, waren spezialisierte Musikmagazine und Zeitungen wie NME und Melody Maker - deren Ankunft oft Wochen, wenn nicht Monate dauerte.

 

MaxNormal.TV Poster. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.MaxNormal.TV, GUTEN MORGEN SÜDAFRIKA, 2008. Label: Runaway Music. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.

 

Sowohl in Bezug auf Informationen als auch in Bezug auf das Erhalten der Musik selbst schuf eine knappe Wirtschaft - eine Wirtschaft der Verzögerung und Vorfreude, die wiederum eine Intensität innerhalb der Philosophie und des Ethos der Musik zu dieser Zeit erzeugte. Dies ist in der heutigen Gesellschaft des vollständigen Zugangs zu Material und Informationen nicht mehr so ​​offensichtlich. Musik war zu dieser Zeit viel mehr eine Gegenkultur, die den Status quo des vorstädtischen Denkens bis ins Mark herausforderte. Infolgedessen waren die herausforderndsten und verlockendsten Aufzeichnungen diejenigen, die häufig von der Apartheid-Sicherheitspolizei verboten wurden, was es noch schwieriger machte, sie zu finden. Der Besitz bestimmter Schallplatten könnte Sie ins Gefängnis bringen, und so war die Politik des Tanzens insbesondere in den achtziger Jahren extrem.

Der große Beitrag von Punk und Post-Punk bestand darin, ein Klima unabhängiger Plattenproduktion und -vermarktung zu fördern. Die meisten Mitglieder dieser Bands waren Kunststudenten mit einer Vorliebe für Musik und sozialer Zwietracht. Das erklärt, warum ihre Platten heute zu solchen Sammlerstücken geworden sind, da die selbst gestalteten Plattenhüllen der Band zu eigenständigen Kunstwerken geworden sind. Dann kam die erste Welle innovativer britischer Grafikdesigner wie Neville Brody und Peter Saville, die das Design von Plattencover zu einer Kunstindustrie machten. Die Musik wurde nicht mehr im luftleeren Raum gehört, sondern in Bezug auf ihre ästhetischen und philosophischen Grundlagen sehr sorgfältig geprüft.

Nachdem ich nicht zur Universität gegangen bin und Kunst formell oder akademisch studiert habe, sind die Leute oft überrascht, wenn ich ihnen sage, dass es ursprünglich die Umgebung des Plattenladens war, insbesondere Street Records in Braamfontein und Hillbrow Records, die mich auf den wichtigen Einfluss der Kunstwelt aufmerksam gemacht hat bei der Gestaltung der Richtung und Ästhetik der Populärkultur.

 

Musik war zu dieser Zeit viel mehr eine Gegenkultur, die den Status quo des vorstädtischen Denkens bis ins Mark herausforderte.

 

Es gab immer eine starke gesellschaftspolitische Fremdbestäubung zwischen Kunst und Musik, die sich vor allem bei Hippies in den sechziger Jahren bemerkbar machte. Dies ist das gesellschaftspolitische Klima, das mir geholfen hat, die Bedeutung von William Kentridges Arbeit frühzeitig zu erkennen. Ich hatte gerade zwei Jahre Militärdienst beendet und angefangen, im Kunstauktionsgeschäft zu arbeiten. Bill Ainslie war gerade bei einem Autounfall ums Leben gekommen, und die mit der Art Foundation in Saxonwold verbundene Kunstszene in Johannesburg, die Ainslie viele Jahre zuvor gegründet hatte, sammelte sich zur Unterstützung und spendete viele großartige zeitgenössische Kunstwerke, die verkauft wurden, um Spenden zu sammeln Türen der Art Foundation öffnen sich.

 

Roger Ballen Bild, das von der Band Feeder für das Album Cover Generation Freakshow verwendet wurde.Roger Ballen Bild, das von der Band Feeder für das Album Cover Generation Freakshow verwendet wurde.

 

William Kentridge spendete eine Reihe von Drucken, darunter einen großartigen Eindruck seiner großen Radierung "Casspirs Full of Love" (1988). Ich war erstaunt, ein südafrikanisches Kunstwerk zu sehen, das für mein damaliges Verständnis von Südafrika relevant zu sein schien und direkt auf ein berüchtigtes Fahrzeug zur Aufstandsbekämpfung Bezug nahm - auch in einem Protest-Autoaufkleber als „Casspir, der nicht so freundliche Geist“ bezeichnet. . Es war ein Ausdruck, der die Perversität, Absurdität und Zweideutigkeit der Existenz in der Apartheid in Südafrika während der letzten ein oder zwei Jahre der Herrschaft der weißen Minderheit perfekt widerzuspiegeln schien.

Die Arbeit wurde auf R 2000 geschätzt, was heute sehr wenig zu sein scheint, aber immer noch das Dreifache meines Gehalts - nach Steuern - zu dieser Zeit. Meine Mutter erklärte sich bereit, mir tausend Rand zu leihen, was mir ein Budget von etwas mehr als 2300 R gab. Leider wurde ich am Tag der Auktion überboten, als der einzige andere interessierte Bieter die Arbeit für 2400 R sicherte. Obwohl ich furchtbar enttäuscht war, war es dann leicht, mir zwei kleine Siebdrucke von Kentridge für jeweils 100 R zu leisten. Ich gab das eine meiner damaligen Freundin als Weihnachtsgeschenk und das andere wurde das erste Kunstwerk, das ich jemals besaß. Es zeigte ein Konzert von Fabrikhupen in einer kleinen Stadt außerhalb Moskaus und basiert auf einem Foto, das kurz vor der russischen Revolution aufgenommen wurde.

Im selben Jahr, in dem wir diese beiden kleinen Werke von Kentridge gekauft hatten, gipfelte unsere eigene Revolution für den Wandel in der Ankündigung der Veröffentlichung von Nelson Mandela und der Aufhebung des Verbots des Afrikanischen Nationalkongresses.

 

Man muss bedenken, dass alles, was heute als Antiquität angesehen wird, als zeitgenössische Widerspiegelung der einzigartigen Umstände seiner Entstehung auf die Welt kam.

 

 

Sammeln war schon immer ein einflussreicher Beruf und ist als Hobby verwurzelt. Wie unterscheidet sich die Sammlung zeitgenössischer Kunst von der von Antiquitäten? Haben Sie außerdem eine Beziehung zum Antiquitätensammeln oder konzentrieren Sie sich mehr auf die zeitgenössische Kunstszene?

Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen dem Sammeln zeitgenössischer Kunst oder Antiquitäten. Man muss bedenken, dass alles, was heute als Antiquität angesehen wird, als zeitgenössische Widerspiegelung der einzigartigen Umstände seiner Entstehung auf die Welt kam. Dies ist das Paradoxon, das das Sammeln so aufregend macht und jede Generation von Sammlern zusammenhält - der Wunsch und der Versuch, eine physische Präsenz in einer Zeit und an einem Ort wiederherzustellen, die jetzt verloren sind. Die Objekte, die wir sammeln, sind letztendlich eine physische Personifizierung des Bewusstseins, das in dieser Zeit in der Gesellschaft existierte und die in dieser Form oder Ästhetik nie wieder zurückkehren wird.

Ich persönlich schaue und sammle lieber in der jüngeren Vergangenheit als in der unmittelbaren zeitgenössischen Umgebung, da ich mich für die Objekte und Gegenstände interessiere, die die Menschen zuerst bewundern und dann ablehnen. Dies beweist, dass das meiste Sammeln, wie auch die politische Arena, von Massenkonsens und Marketing bestimmt wird, Positionen, denen ich zutiefst misstraue. Ein guter Ausgangspunkt als Sammler ist es daher, sich zu fragen, wie Sie eine Sammlung bilden können, die die Vorstellungen vom aktuellen Status quo in der Gesellschaft in Frage stellt. Manchmal habe ich festgestellt, dass man sorgfältig in die Vergangenheit schauen muss, um Antworten auf die Zukunft zu finden.

 

MaxNormal.TV Albumcover, Songs From The Mall. Veröffentlicht: 2001.MaxNormal.TV Albumcover, Songs From The Mall. Veröffentlicht: 2001.

 

 

Die Verbindung von Popmusik und zeitgenössischer Kunst wächst - würden Sie sagen, dass Sie derzeit eine Verbindung zwischen Populärkultur und zeitgenössischer Kunst gespürt haben? Was wird Ihrer Meinung nach das Ergebnis dieses wachsenden Trends in der Kunst- und Musikszene weltweit sein?

Mit internationalem Ruhm und Reichtum hatte Die Antwoord zum Beispiel ein Budget, um mehr als nur Werbeplakate zu machen und die Welt mit ihren innovativen Musikvideos, die von einigen unserer wichtigsten Künstler wie Jane Alexander und Roger Ballen ausgeliehen wurden, im Sturm zu erobern. Ein paar Jahre später scheinen sich hochkarätige Künstler wie Zanele Muholi, die ein zusätzliches Lob benötigen, von Die Antwoords einzigartigem und einflussreichem visuellem Wandteppich zu leihen, um ihre eigenen Bilder zu erstellen.

Wie man an diesem Beispiel sehen kann, wächst das Bewusstsein und die Verbundenheit zwischen den Welten von Kunst, Musik und Mode. Das Schöne an der Verbindung zwischen hoher und niedriger Kunstpraxis ist, dass man die Skulpturen von Jane Alexander zum ersten Mal kennenlernen kann, während man als Die Antwoord-Fan eine Google-Suche durchführt - ähnlich wie ich den Dadaismus als Kabarett Voltaire entdeckt habe Fan im Jahr 1983, als ich 15 Jahre alt war.

Die Gefahr besteht jedoch nicht darin, Kunst als Mode zu betrachten. Wie man im Underground-Musikgeschäft oft sagt: "Wenn Sie etwas zerstören wollen, verwandeln Sie es in Mode". Mit anderen Worten, wenn Gegenkultur in dem Maße assimiliert und desinfiziert werden kann, dass sie als Schmuckstück der Ware auf der Hauptstraße verkauft werden kann, wird sie nicht besser als ein Biss ohne Gift.

 

 

Glauben Sie, dass Die Antwoord Kunst ist? Hat die Mischung aus Musik und Performance / bildender Kunst dazu beigetragen, die Jugend zu überzeugen, sich mehr für den Kunstbereich zu interessieren, wenn auch in jüngeren Jahren über einen musikalischen Korridor?

Ja, ich glaube, Die Antwoord ist Kunst. Ihr Ansatz erinnert mich sehr an die Punk- und Post-Punk-Zeit der späten siebziger und frühen achtziger Jahre. Das Sammeln von Kunst hat ebenso wie das Sammeln von Schallplatten viel mit dem Verständnis des Kontexts und der Flugbahn eines kreativen Ausdrucks zu tun - unabhängig davon, ob er von einer Gruppe oder einem Einzelnen produziert wird.

 

MaxNormal.TV, GUTEN MORGEN SÜDAFRIKA, 2008. Label: Runaway Music. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.MaxNormal.TV, GUTEN MORGEN SÜDAFRIKA, 2008. Label: Runaway Music. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.

 

Watkin ("Waddy") Tudor Jones Jnr. aka Ninja hat eine der interessantesten Flugbahnen und hat seine Fähigkeiten verbessert, die er seit Anfang bis Mitte der neunziger Jahre, als er zum ersten Mal Tracks als Teil der 'Original Evergreens' aufnahm, tief in seinem Handwerk engagiert hat. Ihr Start war wackelig, ebenso wie ihr Cover-Design für diese erste Veröffentlichung, wahrscheinlich aufgrund des Dogmatismus eines Unternehmensriesen wie Sony Music. Die Beziehung war Gott sei Dank schlecht, was „Waddy“ seinen ersten Eindruck von völliger Unabhängigkeit verlieh, was bedeutete, dass sein neues Projekt „Max Normal“ jeden Aspekt ihrer Herangehensweise an Image, Live-Performance, Grafikdesign und Marketing bestimmen konnte. Zum Zeitpunkt ihrer ersten CD 'Songs From The Mall' (2001) produzierten sie die innovativsten und grafisch interessantesten Konzertplakate und Flyer, um für ihre Konzerte zu werben. Das ist immer noch eines meiner größten Bedauern - ich habe nicht viele Plakate von einem Zaun gestohlen, der um Weihnachten 2001 entlang des Parkview Golf Course verlief. Nicht nur die Musik war wichtig, sondern auch ihr grafischer Ausdruck.

Dies hat mir schon früh gezeigt, dass Waddy nicht nur klanglich, sondern auch optisch äußerst kompetent und innovativ war. Der größte Verdienst für Waddy ist, dass er fast ein ganzes Jahrzehnt lang die Kugel gebissen hat, als er vom Geruch eines Öllappens zwischen der Veröffentlichung von "Songs From The Mall" und Max Normal TVs "Good Morning South Africa" ​​(2008) lebte, der unerklärlicherweise etwas verblasste Dunkelheit zu der Zeit. Dies ist nicht nur wirklich das erste Die Antwoord-Album und das erste Mal, dass er mit Partner Yolandi Visser aufgenommen hat, sondern es ist auch die sammelbarste Aufnahme, die sie bisher gemacht haben - mit Kopien, die den Besitzer für fast R2000 auf Discogs wechselten, als der Rand war a seine schwächsten Niveaus vor ein oder zwei Jahren.

Dieselben Exemplare wurden früher für 79.99 R bei Look & Listen im Hyde Park verkauft, und in einem Moment der Verzweiflung während eines Verkaufs verkauften sie mir eine Schachtel mit zwanzig Exemplaren - zu einem ermäßigten Preis von jeweils 50 R $. Dies geht zurück auf meine Theorie, zu kaufen, was andere Leute nicht wollen oder keinen Wert darin sehen. Der wahre Wert dieser Aufnahme ist, dass sie Die Antwoord im folgenden Jahr geboren hat. Die Lehre in dieser Entwicklung für jeden aufstrebenden Künstler ist, das zu werden, was Sie parodieren. Jahrelang hat sich „Waddy“ als 9- bis 5-jähriger Geschäftsmann mit Aktentasche, Anzug und Krawatte profiliert. Dann hatte er die Idee, alle 9 bis 5 Geschäftsleute mit einer Aktentasche, einem Anzug und einer Krawatte zum schlimmsten Albtraum zu werden. Er erreichte das mit Präzision und Kunstfertigkeit und der Rest ist Geschichte.

 

Ich habe mich wieder einmal auf das Sammeln konzentriert - und auf den Wert, die Bedeutung und die Inspiration, die es dem Sammler bietet, jenseits der eindimensional offensichtlichen Begründung, dass Kunst eine finanzielle Rendite bringt.

 

 

Sie sind Kunstberater und Kunsthändler. Können Sie uns mehr über diese Positionen erklären und wie Sie den Handel mit Kunst im globalen Sinne nachhaltig beeinflussen können? Wie ist Ihre Meinung zur Kunstszene in den kommenden Jahren?

Als ich vor fast einem Jahrzehnt die Entscheidung traf, meine Galerie zu schließen, wurde ich von der enormen finanziellen Belastung befreit, die mit der Finanzierung des Betriebs einer Galerie verbunden ist, die heutzutage monatlich Millionen Rand erreichen kann. Ich habe mich immer mehr für die Philosophie interessiert, die hinter der Kunst und ihrer Herstellung steht, als für den Verkauf. Ich habe auch mehr Zeit, um in den seltsamen und ungewöhnlichen Ecken der Kunstwelt zu recherchieren und zu stöbern, wo ich die interessantesten Gegenstände finde.

Ich habe mich wieder einmal auf das Sammeln konzentriert - und auf den Wert, die Bedeutung und die Inspiration, die es dem Sammler bietet, jenseits der eindimensional offensichtlichen Begründung, dass Kunst eine finanzielle Rendite bringt. Mein wöchentlicher Newsletter 'The Art of Collecting' wurde vor vier Jahren als Forum ins Leben gerufen, um zu versuchen, die Bedeutung von Kunst und Kultur zu diskutieren, ohne den Druck, sie verkaufen zu müssen und sie als gute Investition zu rechtfertigen bedeutungslose Finanzdiagramme und Tortendiagramme, die heutzutage Kunstdiskussionen durchdringen.

 

MaxNormal.TV, GUTEN MORGEN SÜDAFRIKA, 2008. Label: Runaway Music. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.MaxNormal.TV, GUTEN MORGEN SÜDAFRIKA, 2008. Label: Runaway Music. Mit freundlicher Genehmigung von Warren Siebrits.

 

Die Investitionskunst ist einfach und äußerst lohnend. Nach meiner Erfahrung weckt Kunst ein Gefühl des Staunens, des Verlangens und der Freude, die Welt um uns herum zu verstehen, was wiederum ein Gefühl der Inspiration, des Trostes und der Hoffnung vermittelt. Dies ist notwendig, um ein Gefühl des Pessimismus in Schach zu halten, das durch die extreme Volatilität und Unvorhersehbarkeit verursacht wird, auf die wir täglich stoßen. Kunst und Musik sind ein Ballast, der das Gleichgewicht wiederherstellt und auf seinen unendlichen gewundenen Wegen dazu beiträgt, seltene Einblicke in die menschliche Verfassung zu erhalten, die auf keine andere Weise erreichbar sind. Ich habe das Gefühl, dass meine Position als privater Kunstberater und Kunsthändler dieser Art eine Veränderung bewirkt, indem ich Sammler herausfordere, ihre persönliche Beziehung zur Kunst zu überprüfen, anstatt einfach nur Status, Macht und Reichtum zu erlangen. Meiner Meinung nach verspricht die Zukunft der globalen Kunstszene in den kommenden Jahren äußerst spannend zu werden, aber ich hoffe auf mehr Grobheit und Herausforderung im Vergleich zu einer geringeren Vermarktung abgestandener und uninteressanter Ideen, die den Kunstmarkt derzeit überrollt zu haben scheinen.