Zusammenarbeiten: Louis Draper und der Kamoinge Workshop

Inspiriert vom Archiv des in Richmond geborenen Louis Draper hat das Virginia Museum of Fine Arts eine beispiellose Ausstellung organisiert, die die ersten zwanzig Jahre des Kamoinge-Workshops aufzeichnet, einer Gruppe afroamerikanischer Fotografen, an deren Gründung er 1963 beteiligt war

Mehr als 180 Fotografien von fünfzehn der frühen Mitglieder - Anthony Barboza, Adger Cowans, Danny Dawson, Roy DeCarava, Louis Draper, Al Fennar, Ray Francis, Hermann Howard, Jimmie Mannas Jr., Herb Randall, Herb Robinson, Beuford Smith, Ming Smith, Shawn Walker und Calvin Wilson - enthüllen die Vision und das Engagement dieser bemerkenswerten Gruppe von Künstlern.

Kamoinge Gruppenporträt (Detail), 1973, Anthony Barboza (Amerikaner, geb. 1944), Virginia Museum of Fine Arts, mit freundlicher Genehmigung von Eric und Jeanette Lipman Fund, 2019.249 © Anthony Barboza photog.

Als das Kollektiv in New York City begann, wählten sie den Namen Kamoinge, was in Gikuyu, der Sprache der Kikuyu in Kenia, „eine Gruppe von Menschen, die handeln und zusammenarbeiten“ bedeutet. Sie trafen sich wöchentlich, stellten aus und veröffentlichten gemeinsam und drängten sich gegenseitig, die Grenzen der Fotografie als Kunstform in einer kritischen Ära der schwarzen Selbstbestimmung in den 1960er und 1970er Jahren zu erweitern.

Die Gruppe organisierte neben Ausstellungen im Studiomuseum in Harlem und im Internationalen Zentrum für Fotografie mehrere Ausstellungen in ihrer eigenen Galerie. Sie waren auch die treibende Kraft dahinter The Black Photographers Annual, eine Veröffentlichung, die vom Kamoinge-Mitglied Beuford Smith gegründet wurde und die Arbeiten einer Vielzahl schwarzer Fotografen zu einer Zeit zeigte, als Mainstream-Veröffentlichungen ihnen nur wenige Möglichkeiten boten.

Im Geiste von Kamoinge haben Shawn Walker, Beuford Smith, Herb Robinson und Tony Barboza ebenfalls bedeutende Archivbeiträge geleistet und gehören zu den neun Mitgliedern, die mündliche Überlieferungen aufgezeichnet haben, um die ersten zwei Jahrzehnte der Gruppe vollständig darzustellen. Darüber hinaus hat VMFA durch ein großzügiges Stipendium der National Endowment of the Humanities das Draper-Archiv digitalisiert, das online verfügbar sein wird.

'Zusammenarbeit: Louis Draper und der Kamoinge Workshop werden vom 1. Februar bis 14. Juni 2020 auf der VFMA zu sehen sein. Weitere Informationen finden Sie auf ihrer Website Webseite prüfen